Der romantische Mozart

Gabriela Montero und das Orquestra de Cadaqués spielten im Festspielhaus Baden-Baden

 

190223 Montero

Sie trug ein Band mit den Farben ihrer Heimat: Die venezolanische Pianistin Gabriela Montero kommt eigentlich nie auf die Bühne, um enfach nur zu spielen. Sie, die sich ebenso für Menschenrechte einsetzt und deshalb 2015 von Amnesty International zum Ehrenkonsul ernannt wurde, betritt das Konzerpodium meist auch, um ein Bekenntnis abzulegen. Im Jahr 2013 tat sie es im Zuge des Anschlags auf den Boston Marathon; nun erklärte sie, sie spiele für ihr Heimatland - aber "mit einem Lächeln" - und für ihre kranke Freundin, der sie einen Teil des Erlöses ihrer neuen CD überlässt.
Ihre Improvisationskunst - ein besonderes Markenzeichen - war diesmal, auf Zuruf des Publikums, dem kürzlichen Geburtstagskind Georg Friedrich Händel gewidmet.  

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.