Anmutige Bilder

Reizvolle Gegenüberstellung: Deutsche und irische Lieder bei der Ettlinger Schubertiade

 

190331 Schubertiade dt irisch

Wenn die Ettlinger Schubertiade mit "Lieder ohne Grenzen" überschrieben ist, dann deutet das meist auf ein Repertoire hin, das hierzulande wenig bekannt ist. Diesmal waren es Lieder von den britischen Inseln - meist irische Lyrik, vertont von britischen Komponisten -  die neben Mahler oder Schumann zu hören waren. Dazu lud der Pianist Thomas Seyboldt die gebürtige Dublinerin Alison Browner ins Ettlinger Schloss ; "authentischer" kann man ein solches Programm nicht gestalten. Und es bleibt festzuhalten: Wenn auch vieles, was man derzeit aus Großbritannien hört, für unsere Ohren unverständlich ist - die Lieder sind es ganz sicher nicht!

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.