Faszinierendes Spiel mit Gegensätzen

Der Pianist Kit Armstrong gastierte in Bruchsal

 

200117 Kit Armstrong

Einen Weltklasse-Pianisten hatte der Kulturring Bruchsal vor kurzem bei den Schlosskonzerten zu Gast: Kit Armstrong.
Dass dieser junge Ausnahme-Künstler (der im Übrigen auch fließend Deutsch spricht) sich ebenso zu den Naturwissenschaften hingezogen fühlt, könnte man schon aus dem Titel seines Programms schließen: „Aufklärung – Offenheit und Esoterik“ lauteten die Pole, zwischen denen sich die Werke von Bach, Mozart, Beethoven und Carl Philipp Emanuel Bach bewegten. Sie erscheinen zunächst als unvereinbare Gegensätze, und doch sind sie Seiten derselben Medaille...

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.