Bildhaft in Szene gesetzt

Gelungene Aufführung in der Christuskirche Karlsruhe: Monteverdis „Marienvesper“ mit der Lautten Compagney Berlin

 

0 DUMMYBILD ARTIKEL

Die „Vespro della beata vergine“, erschienen im Jahr 1610, gehört zu den großartigsten Werken frühbarocker Musik; hier verbindet Claudio Monteverdi kunstvoll die Tradition der Vokalpolyphonie mit einem neuen konzertierenden Stil. Dieser sollte den leidenschaftlichen Ausdruck in den Vordergrund rücken – so, wie Monteverdi dies bereits in seiner wenige Jahre zuvor entstandenen Oper „L‘ Orfeo“ praktiziert hatte. Die Musik hatte sich dem Wort unterzuordnen, nicht umgekehrt.

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.