Großartiges Zusammenspiel - und eine spannende Entdeckung

"La Capitale d' Eté" in Baden-Baden: Beim Konzert mit Yannick Nézet-Séguin, dem Chamber Orchestra of Europe und Seong-Jin Cho gab es Brahms und eine Sinfonie von Louise Farrenc

 

0 DUMMYBILD ARTIKEL

„Einen Traum“ hat Yannick Nézet-Séguin: Die Werke von Louise Farrenc, sagt der Dirigent, müsste man öfter hören; irgendwann sollte der Name dem Konzertpublikum geläufig sein.
Dafür hat der Kanadier einiges getan. Im Rahmen der Baden-Badener Sommerfestspiele „La Capitale d‘Eté“ waren im Festspielhaus insgesamt zwei Werke der Französin zu hören, die im 19. Jahrhundert zu den bedeutendsten Künstlerinnen zählte: Ihre dritte Sinfonie g-moll stand gemeinsam mit dem Klavierkonzert Nr. 1 d-moll von Johannes Brahms auf dem Programm.

Der Zugriff auf diesen Artikelbereich ist nur unseren Abonnenten gestattet. Wenn Sie bereits ein Abonnement besitzen, loggen Sie sich bitte ein. Um sich für ein neues Abonnement anzumelden, klicken Sie bitte hier.