Bei Bach klingt bereits Piazzolla durch

Bruchsaler Schlosskonzerte: Fulminanter Saison-Abschluss mit dem Signum Saxophon Quartett

 

190510 Signum Quartett

Zur Region Kraichgau haben diese Musiker offenbar eine spezielle Verbindung: Der ungarische Akkordeonist Krisztian Palagyi, an diesem Abend Gast-Solist beim Konzert des Signum Saxophon Quartetts, gewann in Bruchsal einen internationalen Akkordeonwettbewerb und bemerkte augenzwinkernd, er sei jetzt gewissermaßen "deutscher Meister" . Einer der Saxofonisten wiederum erzählte, dass er als Zehnjähriger mit dem Musikverein seiner slowenischen Heimat bei einem Gastspiel bereits in Untergrombach gewesen sei - wobei ihm dabei vor allem die Trinkfreude der dortigen Bevölkerung im Gedächtnis geblieben ist.
Sympathisch und bodenständig wirkten die fünf jungen Musiker - und sorgten für einen hochvirtuosen Ausklang der diesjährigen Bruchsaler Schlosskonzerte.  

Weiterlesen ...

Im Geiste Mozarts und Wagners

Waltraud Meier und das Kammerorchester Basel gastierten in Baden-Baden

 

190506 Waltraud Meier

Oft war die Mezzosopranistin Waltraud Meier zu Gast im Festspielhaus Baden-Baden: Als Kundry, als Ortrud, als Venus. Jetzt kehrte die große Wagner-Interpretin mit den "Wesendonck-Liedern" zurück. Insgesamt war dies ein Programm voller interessanter Verflechtungen: Den zweiten Teil des Konzerts widmeten Dirigent Paul McCreesh und das Kammerorchester Basel der Musik Mozarts - unter anderem durch die Augen von Tschaikowsky ...

Weiterlesen ...

Viel Licht - und auch ein wenig Schatten

Zum ersten Orchesterkonzert des Festivals "Rising Stars" mit jungen Künstlern an der Musikhochschule Karlsruhe

 

190503 Rising Stars

Das Festival "Rising Stars" - eine Kooperation zwischen den Musikhochschulen Karlsruhe, Freiburg und Stuttgart - gibt seit einigen Jahren herausragenden Studierenden die Gelegenheit, sich im Rahmen verschiedener Konzerte einem größeren Publikum (und damit auch Agenten und künstlerischen Leitern) zu präsentieren. Mit Unterstützung der Sparda Bank Baden-Württemberg geht das Festival an wechselnden Orten über die Bühne - in diesem Jahr erneut in Karlsruhe. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung ist generell der Auftritt der jungen Künstler mit Orchester, und am Pult der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz stand diesmal Frank Dupree, der vor kurzem sein Klavier-Studium an der Musikhochschule Karlsruhe beendet hat, der jedoch längst im internationalen Konzertgeschehen zu Hause ist.
Viele schöne Momente gab es beim Aufritt der jungen Musiker im Wolfgang-Rihm-Forum; nicht alles war jedoch ausgereift.

Weiterlesen ...

Nächtlicher Zauber und düsteres Drama

Lieder und Balladen von Carl Loewe bei der Ettlinger Schubertiade

 

190427 Schubertiade Loewe

Den 200. Geburtstag von Clara Schumann feiert man in Baden-Baden mit einer Oper, das Karlsruher Staatstheater gedenkt demnächst Jacques Offenbach mit "Hoffmanns Erzählungen".
Aber was ist eigentlich mit Carl Loewe (1796-1869), dem genialen Balladenschöpfer des 19. Jahrhunderts? Beim Liedduo Hans Christoph Begemann (Bariton) und Thomas Seyboldt (Klavier) war seine Musik aus Anlass des 150. Todestages jedenfalls in den besten Händen: Ein wunderbarer Saison-Ausklang der "Ettlinger Schubertiade".

Weiterlesen ...

Venezianisches Marionettentheater

Osterfestspiele mit den Berliner Philharmonikern: Robert Wilson inszeniert Verdis "Otello" in Baden-Baden

 

190413 Otello BAD

Ziemlich genau zehn Jahre ist es her, dass der US-amerikanische Regisseur Robert Wilson in Baden-Baden einen bemerkenswerten "Freischütz" schuf - dem klischeehaften "deutschen Wald" enthoben, auf eine andere Ebene gerückt.
Bei Verdis "Otello" funktioniert das aber leider nicht. Seltsam blutleer wirkt diese Produktion ...

Weiterlesen ...

Die rastlose Künstlerseele

Osterfestspiele Baden-Baden: Kammeroper über Clara Schumann von Victoria Bond/ Uraufführung

 

190414 Clara Osterfestspiele

Durch eine Wand blickt man auf die Hinterbühne. Dort steht Clara alst fünfjähriges Kind, und allmählich erhebt sich ein Durcheinander an Stimmen, die nach und nach auf sie einreden. Es sind Erwartungshaltungen, die im Laufe ihres Lebens an sie gestellt werden: An die Pianistin, die Ehefrau und Mutter, das Wunderkind, das Vater Wiecks Lehrmethoden rechtfertigen soll.
Um diese Konflikte geht es im Wesentlichen in der Kammeroper "Clara" von Victoria Bond, die jetzt im Rahmen der Osterfestspiele zu erleben ist und ab dem 10. Mai ins Repertoire des Theaters Baden-Baden übergeht. 

Weiterlesen ...

Raritäten zur vorösterlichen Bußzeit

Seltene Passionsmusik: Das Vokalensemble CantiKA nova mit Werken von Dieterich Buxtehude

 

190407 CantiKA nova

"Jesu meine Freude" - das kennt man eigentlich nur als Motette von Johann Sebastian Bach. Doch auch der Lübecker Barockkomponist Dieterich Buxtehude schrieb Vokalmusik zu diesem Kirchenlied von Johann Crüger. 
Musik von Buxtehude hört man im Grunde viel zu wenig (zumindest im süddeutschen Raum) - am häufigsten vielleicht noch zur Passionszeit den Kantatenzyklus "Membra Jesu Nostri" oder zur Weihnacht "Das neugeborne Kindelein". Schön, dass das Vokalensemble CantiKA nova unter seinem neuen Leiter Stefan Fritz, dem Kantor der West- und Nordstadt, jetzt zwei größere Werke vorstellte. Ergänzt wurde das Programm in der Herz-Jesu-Kirche von Instrumentalwerken des Buxtehude-Zeitgenossen Johann Rosenmüller.

Weiterlesen ...

Erstaunliche Reife

Oleksii Kanke beim Preisträgerkonzert des Ettlinger Klavierwettbewerbs/ Wolfgang Manz neuer künstlerischer Leiter

 

190404 Ettlingen Preistraegerkonzert

Vor einem Jahr gewann der 21järhrige Oleksii Kanke aus der Ukraine den Internationalen Klavierwettbewerb in Ettlingen. Jetzt präsentierte er sich nochmals im Asamsaal beim traditionellen Preisträgerkonzert - und zwar mit einem höchst anspruchsvollen Programm, das den Schwerpunkt auf Liszt und Rachmaninow legte. Fazit des Abends: Der junge Künstler verfügt schon jetzt schon über erstaunliche Möglichkeiten. 

Weiterlesen ...

Sturm und Drang

Verzehrende Leidenschaften: Das Schumann Quartett spielte in Bruchsal

 

190405 Schumann Qu Bruchsal

Mendelssohn: Das ist in erster Linie Lyrik und zauberhafter Elfenspuk - so kennt man das. Doch gerade das erste Streichquartett in Es-Dur lehnt sich noch stark an den "Beethovenschen Ernst" an, zumindest in der langsamen Einleitung. Darauf verwies die Musikjournalistin Ines Stricker in ihrer Einführung zum Bruchsaler Schlosskonzert, und ebenso verwies sie auf ein Zitat, das auf der Website des Schumann Quartetts zu finden ist: "Spätestens auf der Bühne fällt jede Imitation weg, man wird automatisch ehrlich zu sich selbst."
Genau darum ging es an diesem Abend: Um eine unverblümte Direktheit und um den Beethovenschen Geist. Und plötzlich wurde aus dem vermeintlich "gefälligen" Mendelssohn ein schroffes und kühnes Werk, das sämtliche Hörgewohnheiten auf den Kopf stellte ...

Weiterlesen ...

Anmutige Bilder

Reizvolle Gegenüberstellung: Deutsche und irische Lieder bei der Ettlinger Schubertiade

 

190331 Schubertiade dt irisch

Wenn die Ettlinger Schubertiade mit "Lieder ohne Grenzen" überschrieben ist, dann deutet das meist auf ein Repertoire hin, das hierzulande wenig bekannt ist. Diesmal waren es Lieder von den britischen Inseln - meist irische Lyrik, vertont von britischen Komponisten -  die neben Mahler oder Schumann zu hören waren. Dazu lud der Pianist Thomas Seyboldt die gebürtige Dublinerin Alison Browner ins Ettlinger Schloss ; "authentischer" kann man ein solches Programm nicht gestalten. Und es bleibt festzuhalten: Wenn auch vieles, was man derzeit aus Großbritannien hört, für unsere Ohren unverständlich ist - die Lieder sind es ganz sicher nicht!

Weiterlesen ...